WM 2014 Qualifikation: Das sind die Gruppen

Der pensionierte brasilianische Fußballstar Ronaldo loste Deutschland bei der WM 2014 Qualifikation in die Gruppe C. Gegner ab dem Herbst 2012 werden Schweden, Irland, Österreich, die Färöer Inseln und erneut Kasachstan sein. „Die Aufgaben sind nicht zu unterschätzen“, sagte Bundestrainer Löw vom heimischen Sofa aus. Er überließ Teammanager Oliver Bierhoff den Trip nach Brasilien. Er selbst schaute sich abends den DFB-Pokal zwischen Schalke 04 und dem FC Teningen im heimischen Freiburger Stadion an.

Schweden als Nr. 19 und Irland als Nr. 33 der FIFA-Weltrangliste sind die schwersten Gegner. Auf alte Bekannt trifft man auch: Erneut wird man gegen Österreich und Kasachstan wie in der EM 2012 Qualifikation spielen müssen. Die Mannschaften sind dem DFB bekannt – alles sind machbare Mannschaften, dennoch wolle man die Gegner nicht unterschätzen.

Hier die Tabelle der Gruppe C:

TeamLand FIFA-NR.
1Deutschland3
2Schweden19
3Irland33
4Österreich66
5Färöer112
6Kasachstan126

Alle WM 2014 Qualifikationsgruppen.

Zunächst müssen man sich noch auf das kommende Freundschaftsspiel gegen Brasilien am 10.08. konzentrieren, im Herbst geht es dann weiter mit der EM 2012 Qualifikation.

Unsere WM 2014 Gegner haben Respekt und würdigen durchweg Deutschand in der Favoritenrolle. Trappatoni, Trainer von Irland sagt eindeutig, man könne nur 2. in der Gruppe werden. Ebenso sagt dies Schwedens Nationaltrainer Erik Hamren. Nur die Ersten jeder Gruppe qualifizieren sich driekt für die WM 2014. Die besten Zweiten spielen in den Playoffs gegeneinander.

Stimmen der Beteiligten

Bundestrainer Joachim Löw: „Die Aufgaben sind nicht zu unterschätzen. Sicherlich sind Schweden und Irland die härtesten Gegner in unserer Gruppe, aber auch Österreich ist gegen uns immer topmotiviert. In erster Linie konzentrieren wir uns aber im Moment auf die EM 2012.“

Teammanager Oliver Bierhoff: „Wir sind zufrieden mit der Gruppe. Es ist sicherlich keine einfache Gruppe, aber die gibt es bei Qualifikation in Europa mittlerweile eh nicht mehr. Wir sind froh, dass wir Frankreich nicht erwischt haben. Wir haben interessante und namhafte Gegner. Irland und Schweden sind sicherlich schwer. Die Österreicher werden wieder hochmotiviert gegen uns spielen. Es ist nicht die Todesgruppe wie Spanien oder Frankreich, aber trotzdem nicht leicht zu nehmen. Das wird die Spieler dazu bringen, hochmotiviert in die Spiele zu gehen.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.